health:economy: teva-ratiopharm – Preisdeckel und Inflation killen immer mehr Generika
Veröffentlicht am 17/03/2024
1289 Aufrufe

health:economy: teva-ratiopharm – Preisdeckel und Inflation killen immer mehr Generika
Veröffentlicht am 17/03/2024
1289 Aufrufe
Timeline Marketing Retail Health:economy
copy

health:economy: Inmitten einer Welle von wirtschaftlichen Herausforderungen stehen auch Pharmaunternehmen wie etwa die in Wien ansässige teva-ratiopharm Arzneimittel Vertriebs GmbH, Österreich, ein führendes Unternehmen in der Herstellung von Generika, Over-the-Counter (OTC)-Produkten und forschungsintensiven, patentgeschützten Arzneimitteln, vor neuen Herausforderungen. Mit gut hundert Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von etwa 140 Millionen Euro navigiert das Wiener Unternehmen durch eine Phase, in der Ihre umsatzstärkste Division des Generika-Geschäfts grossem Druck ausgesetzt ist.

Preisdruck und Inflationsdilemma
Die Inflation und die angespannten Lieferketten haben die Kosten für die Herstellung von Generika in die Höhe getrieben. Gleichzeitig sind die gesetzlich gedeckelten Einkaufspreise der Sozialversicherung und Krankenhäuser in Österreich nicht an die Inflation gekoppelt, was die Ertragssituation verschärft. Für einige Generika-Medikamente sinken diese Preise sogar, was eine kostendeckende Produktion und Lieferung oft nicht mehr möglich macht.

Spezialmedikamente und Biosimilars
Während teure Spezialmedikamente den Durchschnitt der Arzneimittelkosten anheben, haben günstige Generika für die weltweiten Gesundheitssysteme eine preisdämpfende Wirkung. Zumindest bis jetzt: Biosimilars stellen die nächste Arzneimittelgruppe dar, deren Patentschutz abzulaufen beginnt. Aber deren viel komplexere Wirkstoffe bringen auch für die Generika-Produzenten einen deutlich höheren Forschungsaufwand mit sich. teva-ratiopharm Österreich investiert aber auch stark in den patentgeschützten Innovativen Pharma-Bereich, wie zuletzt beispielsweise in eine Blockbuster-Migränespritze und betont die Bedeutung der Produktion in Europa zur Verringerung der Abhängigkeit von globalen Lieferketten.

Der OTC-Markt und Pandemieeffekte
Der OTC-Markt bietet einen Lichtblick ohne Preisbindung und die Möglichkeit zur Inflationsanpassung. „Zunächst habe die Pandemiet jedoch zu einer verringerten Nachfrage nach Erkältungs- und Schmerzprodukten geführt,“ so Christian Graf, Director Sales & Marketing im Studio-Talk mit Chris Radda.
„Doch derzeit“, so Graf, „sei ein deutlicher Nachholbedarf und eine wieder stark anziehende Nachfrage bei rezeptfreien Produkten zu verzeichnen, noch nie haben so viele Arztbesuche stattgefunden wie jetzt.“

teva-ratiopharm nutzt Werbemaßnahmen um den Absatz seiner Produkte zu steigern. Der langjährige Slogan ratiopharm - Gute Preise. Gute Besserung, spiegelt das Bestreben wider, „hochwertige Medikamente zu erschwinglichen Preisen anzubieten, so Marketing Director Christian Graf: “Jeder Österreicher soll sich unsere Produkte leisten können, eine Mission, die in der aktuellen Wirtschaftslage umso wichtiger wird.