mediadome: APA CEO Clemens Pigs neues Sachbuch - Democracy Dies in Darkness
Veröffentlicht am 01/11/2023
1341 Aufrufe

mediadome: APA CEO Clemens Pigs neues Sachbuch - Democracy Dies in Darkness
Veröffentlicht am 01/11/2023
1341 Aufrufe
Timeline Marketing Media Technology
copy

mediadome pressclub: Clemens Pigs Sachbuch Democracy Dies in Darkness, zeigt einen Weg für freie, unabhängige Medien und unsere Demokratien im allgemeinen auf, wie den durch Fake News, Manipulation und Hass verschmutzten Tech-Plattformen - gerade im Zeitalter der Artifiziellen Intelligenz - begegnet werde könnte.

„Hat die Wa(h)re Nachricht Zukunft?“, fragt sich - der an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, ausgebildete Politikwischenschafter und Geschäftsführende Vorstand der APA - Austria Presse Agentur eG - Clemens Pig, und beantwortet diese Frage auf gut 200 Seiten mit einem „Ja, aber.“

Fake News,  bewusste Falschinformation und Hasspostings haben die sozialen Medien der Big-Tech Plattformen und Messengerdienste zu Superspreadern von fragwürdigen Inhalten für mehr als vier Milliarden Usern verkommen lassen. Immer mehr Menschen erliegen der Verlockung, sich durch einfältige Hirngespinste von Verschwörungstheoretikern die Welt erklären zu lassen. Multiple Krisen wie Pandemien, Kriege, gefühlter Wohlstands- und Mitgestaltungsverlust, führten zu einem Vertrauensverlust von angestammten - nach den Regeln des Journalismus arbeitenden - westlichen Medien. „Die Entwicklung von Demokratien zu Diktaturen führt aber zuerst  immer über die Ausschaltung und Krimininalisierung der freien Medien und Journalisten eines Landes“, so Clemens Pig, „wie uns dies am Beispiel Russlands gerade live vor Augen geführt wurde.“
„Der zentrale Aspekt von Demokratien westlicher Prägung“, so Pig, sei der Free Flow of Information in einer Gesellschaft, der nun stark unter Druck geraten sei.

„Eine toxische Melange aus Leserschwund hin zu digitalen Plattformen, Abwanderung der Werbegelder ins Internet und überproportional höherer Herstellungskosten für „saubere“ Medien, bringen Verlage an den Rand der wirtschaftlichen Existenzberechtigung“, so Clemens Pig, in dieser Ausgabe von mediadome pressclub mit Herausgeber Chris Radda.
Und das Thema AI würde diese Schieflage noch weiter vorantreiben und beschleunigen, sollte es nicht gelingen auch eigene AI Zukunftsmodelle für die europäischen unabhängigen Nachrichtenagenturen und die Medien zu etablieren.

Daran arbeitet Clemens Pig auch als Präsident der EANA - European Alliance of News Agencies. Gemeinsam mit den zehn anderen, unabhängigen Nachrichtenagenturen Europas entwickelt die APA den Prototyp eines möglichen Gegenentwurfes zu chatGTP. Dabei geht es um die „Schaffung eines überprüften, faktisch korrekten, europäischen Wissensraumes“, so Clemens Pig, „der als Grundlage für das KI-Training von eigenen, „sauberen“ LLMs - Large Language Models herangezogen werden kann.“ Dies wiederum würde den Medien (die in Europa in vielen Fällen - wie in Österreich - Eigentümer der Nachrichtenagenturen sind) Zugriff auf eine neue „sehr sichere“ AI ermöglichen um damit auch neue, monetarisierbare Angebote an den Leser- und Corporate-Markt zu entwickeln. „Was keinesfalls wieder geschehen darf“, so Pig, sei dass „die Medien diesen digitalen Schatz an verifizierten Daten und Inhalten wieder an Drittanbieter verschenken.“ „Die Jahrhundertchance für freie Medien sei es, Generative AI nicht vorbei ziehen zu lassen, geschützte Datenräume selber zu bespielen und damit auch zuverlässige Information zur Einordnung für verunsicherte Leser und Nutzer anzubieten.

Die Vision einer Euro-News-Plattform in der Trusted Content und Technologie in Einklang gebracht wurden, könnte zu Trusted AI als wirtschaftlichem Gegenentwurf zu ChatGPT auf EU-Ebene führen. Eigene „Gütesiegel“, basierend auf Blockchain-Technologie (wie etwa bei Cryptowährungen und NFTs) könnten Inhalte auf deren „Faktizität“ überprüfen und ausweisen.

„Die Zeit dränge“, so Clemens Pig,AI ist erst beim „Gruß aus der Küche“ angekommen. Sauberer Input in KI Systeme sichert unabhängige, faktenbasierte Berichterstattung und „ChatGPT und Wikipedia sind bei uns in der APA keine freigegebenen Recherchewerkzeuge.“