spotlight sustainability: Coca-Cola GmbH, Österreich - Verpackung mit Zukunft
Veröffentlicht am 05/10/2023
1700 Aufrufe

spotlight sustainability: Coca-Cola GmbH, Österreich - Verpackung mit Zukunft
Veröffentlicht am 05/10/2023
1700 Aufrufe
Timeline Marketing Retail Technology
copy

spotlight sustainability: "Achtlos weggeworfener Plastikabfall ist unbestritten ein Problem für Menschen und Umwelt – Getränkeverpackungen und der Umgang damit stehen im Fokus der öffentlichen Diskussion.," sagt Katharina Rößl, Marketingleiterin der Coca-Cola GmbH, Österreich im spotlight studio mit Bernhard Gily, wo heute über weitere wichtige Innovationen zum Thema Nachhaltigkeit der Getränke-Verpackungen der Coca-Cola Company diskutiert wird.

Mit dabei auch die Geschäftsführerin der Plattform Verpackung mit Zukunft, Sandra Pechac. Die Expertise der Plattform führt zu neuen Ideen, Produkten und Materialien um Verpackungen nachhaltiger, wiederverwendbar und rezyklierbar zu machen. "Wir glauben daran, dass eine ressourcenschonende Nutzung von Verpackungen möglich, sinnvoll und nicht zuletzt notwendig ist. Spätestens jetzt ist jedem klar, dass es gilt, nachhaltiger mit unseren Ressourcen", sagt Sandra Pechac.

Das österreichische Coca-Cola System setzt auf einen breiten Verpackungsmix, der den unterschiedlichen Bedürfnissen der Konsument:innen gerecht wird. Parallel zur ab 2024 schrittweise eingeführten und verpflichteten Mehrwegquote für den österreichischen Handel hat sich Coca-Cola ein ehrgeiziges globales Ziel gesetzt und strebt bis zum Jahr 2030 weltweit eine Mehrwegquote von 25% an. Als wichtiger Schritt zur Reduktion des Plastikmülls und zur Erhöhung der PET-Sammelquoten wird in Österreich ab 2025 das verpflichtende Pfand auf Getränkeeinwegverpackungen für PET-Flaschen und Aluminiumdosen eingeführt. "Alle Limonadenprodukte, die am Standort Edelstal produziert werden, sowie PET-Flaschen der Marke Powerade werden auf Flaschen aus 100% recyceltem PET umgestellt. Wir haben mit der Umstellung bereits im Dezember 2022 begonnen und lassen die Produkte sukzessive in den Markt einfließen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des Materials im Wertstoffkreislauf, aber auch zur Emissionsreduktion", so Katharina Rößl, "Da recyceltes PET einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck hinterlässt als neues PET, sparen wir mit dem Umstieg pro Jahr nicht nur bis zu 6.000 Tonnen Neumaterial, sondern auch mehr als 9.000 Tonnen CO2."Mit einer weltweit bisher einzigartigen Umverpackung aus 100% recycelbarem Karton und Kraftpapier setzt Coca-Cola HBC Österreich einen weiteren deutlichen Schritt zur Reduktion von Plastik bei Sekundärverpackungen. Rund 200 Tonnen Plastik jährlich können künftig mit dieser Verpackungsänderung eingespart werden.